•  

Presse

Wasserwacht kam zum Testen

„Zwei Schwestern sind am Sonntagmorgen eingetroffen und mit ihren Kindern im Pfarrhaus untergekommen. Eine weitere Frau mit zwei Kindern lebt im Haus einer Michelfelder Familie. Ehrenamtliche Helfer kümmern sich um die Ukrainer. Die Wasserwacht war schon zweimal mit einer mobilen Teststation im Haus. Andere Helfer waren mit den Neubürgern im Rathaus oder fahren mit ihnen in das Landratsamt. Auch bei der Eröffnung eines Girokontos waren Ehrenamtliche behilflich.
Viele, aber nicht alle Menschen werden über soziale Medien erreicht. Thomas Deml, der in diesem Bereich sehr versiert ist, berichtete von Mitbürgern, deren Whatsapp-Status von 800 Menschen beachtet werde. Wenn kurzfristig Hilfe nötig ist, erreiche man auf diesem Wege viele potenzielle Helfer. Sonja Schwemmer sprach von möglichen Vermietern oder Rentnern, die Fahrdienste übernehmen könnten, aber in diesen Medien nicht unterwegs sind.“
– Ein Ausschnitt aus dem Artikel der Nordbayerischen Nachrichten

Hier gehts zum Artikel:

https://www.nn.de/region/pegnitz/fluchtlingsfamilie-hat-im-michelfelder-pfarrhaus-eine-bleibe-gefunden-1.11934609


Verschiedenes zum Testen in Auerbach


Sondertestaktion und Ramadama

Hier finden Sie die Artikel im PDF – Format!


Zwischen Freude und Angst – Auerbach& Umgebung

Hier finden Sie den Artikel im PDF _ Format!





Impfzentrum Auerbach

Hier geht es zum Artikel des Nordbayrischen Kuriers:

https://www.facebook.com/127467280596683/posts/4571198736223493/


Mittelschule Auerbach – Corona-Schnelltests

Hier geht es zum Beitrag der Mittelschule Auerbach:

http://www.mittelschule-auerbach.de/schulleben-2020-2021/corona-schnelltests/


ZF_Foerderpreis 2020

Die Wasserwacht Ortsgruppe Auerbach erhielt den ZF-Förderpreis

Mit unserem „Projekt WW 4.0“ konnten wir die Jury beim diesjährigen Förderpreis überzeugen.

Bei „WW 4.0“ handelt es sich um den Ausbau der Digitalisierung in unserer Ortsgruppe. Dazu zählt z. B. die Bereitstellung von Office 365-Lizenzen der Wasserwacht Bayern für die gesamte Ortsgruppenleitung sowie alle Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe (SEG). Dies erleichterte uns in diesem Coronajahr bereits erheblich die vereinsinterne Kommunikation. Weiterhin wurden 3 neue Laptops für eine Verbesserung der Trainings- und Unterrichtsgestaltung beschafft. Schwerpunkt ist auch die digitale Schulung und Weiterbildung der Mitglieder.

Wir sind auf einem guten Weg, aber ein Projektende ist noch nicht in Sicht. Die fortschreitende Digitalisierung wird uns auch in Zukunft Chancen und Möglichkeiten bieten noch besser und effizienter zu werden, und das wollen wir nutzen

ZF unterstützt mit der Aktion Zukunft Region soziale und gemeinnützige Einrichtungen, die mit nachhaltigen Projekten ein positives Zeichen für das Miteinander in der Region setzten.

Mit vier weiteren Preisträgern erhielten wir den Förderpreis coronabedingt per Videokonferenz. Wir bedanken uns für die Auszeichnung und natürlich auch für den Imagefilm und das Preisgeld.

Ernst Schalanda

1. Vorsitzender, WW- OG Auerbach

Hier geht es zum entsprechenden Zeitungsartikel


„Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit, die nicht bezahlt werden kann!“

Deshalb war es mir eine Ehre einen Spendencheck über 1.200 Euro in Auerbach an das BRK Auerbach/Opf, dem ASB RV JURA und der Wasserwacht Auerbach zu übergeben.  Stellvertretend für das Rote Kreuz nahm Daniel Sertl (2.v.l.) 400,- Euro für Katastrophenschutz und für Anschaffungen der Bereitschaft entgegen.  Roland Löb, Vorsitzender des ASB Jura e.V. (l.) nahm ebenfalls 400,- Euro für Schulungsaufwand und entsprechende Ausstattung entgegen.  Birgit Heringklee, stellvertretende Leiterin der Wasserwacht Auerbach, nimmt ihren Teil mit zur Anschaffung von Laptops für Schulungen und Vermittlung von Trainingseinheiten her.  Vielen Dank für euere Arbeit! 
#spenden
#bonnfinanz
#alltagshelden

ganzer Artikel:
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=957971194973832&id=340112463426378

Wasserwacht Auerbach richtet Wahllokal in Fahrzeughalle ein | Onetz

https://www.onetz.de/oberpfalz/auerbach/wasserwacht-auerbach-richtet-wahllokal-fahrzeughalle-id3163610.html

***

Kein Trainingsbeginn – defektes Hallenbad – Bad bleibt erstmal geschlossen

***

Fahrzeugeweihe mit Badfest 

https://www.onetz.de/oberpfalz/auerbach/auerbacher-wasserwacht-weiht-badfest-neues-einsatzfahrzeug-id2836703.html#.XYKMM-tj59k.mailto

https://www.nordbayern.de/region/pegnitz/zwei-fahrzeuge-beim-badfest-an-wasserwacht-ubergeben-1.9277723?searched=true

https://www.onetz.de/oberpfalz/auerbach/neues-fahrzeug-fuer-schnelle-einsatzgruppe-wasserwacht-auerbach-id2833378.html

***

Vilsschwimmen 2019

Was macht die Wasserwacht am Dreikönigstag? Natürlich schwimmen.

Die Wasserwacht Hahnbach veranstaltete am Dreikönigstag ihr 40. Vilsschwimmen. . Beim diesjährigen Jubiläumsschwimmen sogar mit Musikbegleitung während des Schwimmens (siehe Pressemitteilung).

Von Anfang an immer mit dabei die Wasserwachtler aus Auerbach. Auch in diesem Jahr stellten wieder 12 junge und alte Wasserretter der Auerbacher Wasserwacht ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis.  Gut gelaunt und unbeschadet erreichten nach ca. 40 Minuten alle Schwimmer das Ziel. Dann ging es nach einer warmen Dusche zum geselligen Beisammensein mit den anderen Teilnehmern zum Gasthof Ritter.

Gruppenbild mit allen Teilnehmern

Unsere Truppe

***

Erfolgreiche „Schwanenrettung“ im Stadtweiher Auerbach

Besorgte Bürger informierten am 19. Dezember nachmittags die Wasserwacht Auerbach, dass sich ein Schwan im Stadtweiher schon seit 2 Tagen an der gleichen Stelle befindet und vermutlich eingefroren sei.

Die „Rettung“ gestaltete sich jedoch nicht ganz einfach, da die Eisschicht nur ca. 2 cm betrug. Wie also bergen?

Der für Eisrettung üblicherweise eingesetzte Eisrettungsschlitten des SEG (Schnelleinsatztruppe) schied hier aus, da hier die Retter unmittelbar mit der „verunfallten Person“, hier Schwan, in Berührung kommen. Dies ist aber bei einer „Schwanenrettung“ für den Helfer zu gefährlich.

Also wurde eine „Bootrettung“ veranlasst, Decken und weitere Hilfsmittel zur Bergung des Schwanes auf dem Boot verstaut und ab ins Wasser. Die Eisschicht behinderte aber ein normales paddeln. So musste wie bei einem Eisbrecher immer zuerst das Eis vor dem Bug aufgeschlagen werden. Als man sich so dem Schwan endlich auf 2 Meter genähert hatte, machte sich der zwar sichtlich erschöpfte, aber nicht eingefrorene Schwan auf und flüchtete mehrere Meter auf dem Eis. Leider Richtung anderes Ufer! Dies wiederholte sich mehrmals, bis der Schwan schließlich das Ufer erreicht hatte und sich mit „letzter Kraft“ selbst auf den angrenzenden Grünstreifen retten konnte.

Damit war der Einsatz der Wasserwacht erfolgreich beendet. Das „Zurückrudern“ ging jetzt auf der aufgebrochenen „Schifffahrtsroute“ wesentlich schneller und einfacher. Dann hieß es Boot an Land bringen, Einsatzgerätschaften reinigen und ab zur Nachbesprechung bei einer Tasse warmen Tee ins WW-Heim.

Eine gelungene „Übung“ für unsere jungen (und alten) Wasserretter.

         

Zeitungsartikel vom 10.11.2018

Neuer BRK – Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller